Schoko-Käse-Keks

Schoko-Käse-Keks 2016-10-12T08:25:40+00:00

Der legendäre Schoko-Käse-Keks


So sieht er aus: Ein original Schoko-Käse-Keks

Der Schoko-Käse-Keks

Wenn man als Normalsterblicher die Fotos anbei betrachtet, denkt man wahrscheinlich in Igitt-Dimensionen von Dschungelcamp bis Tubgirl. Aber lasst euch nicht von westlichen Ernährungsvorstellungen beirren! Ekel ist anerzogen, sozial erlernt, nicht angeboren.

Also erweitert euren Verstand, öffnet euren Geist für die ultimative Kombination: Den allseits beliebten Doppelkeks, sei er nun das Original von DeBeukeler oder die manchmal besseren Kopien, mag ja wohl jeder. Naja, und bei all den Pizza-Freaks da draußen; wer mag hier bitte keinen Käse? Schön zerlaufen, lecker, mmmh. Irgendwer Einwände? Jemand? Sehe ich Wortmeldungen? Nein? Sehr gut!!

Also Doppelkeks + Käse ist das kulinarische Geheimnis, welches Ausdrücke der Verzückung auf unsere Gesichter zaubert. Geplant ist bereits eine Kette im Stil von McDonalds oder Starbuck’s, vielleicht „Kentucky cheesed Keks“, „Das Keksorama“ oder noch besser „Planet Käse-Keks“.

Aber wie kam es überhaupt dazu? Jahrelange Tüftelei und Probieren und Studieren, oder eher ein leicht betrunkener Grillabend an den Ufern des Rhein in Düsseldorf an der Theodor-Heuss-Brücke im Jahre 2000? Richtig!
Von Tüfteln usw. halten wir nicht viel, das Genie fliegt uns eher einfach so zu, wir müssen es nur greifen und begreifen. Beim großen Nacho-Grillen im Jahre 2000 AD passierte es: Im Laufe des feucht-fröhlichen Abends wurde so allerhand auf den Grill geschmissen, erst lecker Schnitzel und Burger, dann… na ja.
Es war ein äußerst, sagen wir mal, lebendiger Nachmittag / Abend, und große Ereignisse zeichneten sich bereits am Horizont ab. Hier ist der Komplize von Grill und Käse bereits im Bild versteckt:

(Ja, genau so werden Schoko-Kekse geboren!)

Der Rest ist in Bildern unglaublich gut im Fotoalbum dieses speziellen Tages nachvollziehbar, ein paar Bier, und vielleicht noch ein paar mehr usw… Das restliche Essen wurde irgendwie mit viel Ketchup auf dem Grill vermatscht, und irgendwie gehörte dazu auch ein Schoko-Keks:

Und wie das halt so ist, eins führte zu zwei und das direkt zu zwölf. Es war eine Mutprobe, ganz klar. Der Doppelkeks verfeinert mit Käse – eher ein Experiment, ein gewagtes Design-Objekt aus Genusswaren – war nicht dazu gedacht gegessen zu werden. Ich tat es trotzdem.

Und viele andere auch, eigentlich alle anwesenden Nachos. Alle waren begeistert von zwei Lagen Keks mit einer Lage Schoko und einer Lage zerlaufenem Scheiblettenkäse. Außer Prof. Bsss – ihn mussten wir fünf Minuten lang den Rhein rauf und runter jagen und ihn schließlich zu seinem Glück zwingen.

Und da leider nicht alle Nachos bei diesem Grillevent anwesend waren, mussten wir natürlich hinterher den Restlichen ebenfalls ihr Glück aufzwingen. Kein Problem, sah man unseren funkelnden Augen die wahre Freude schon beim bloßen Erwähnen des Schoko-Käse-Kekses an.

Es wurde niemals „offiziell“ beschlossen, in irgendwelche Statuten aufgenommen oder in eine Steintafel gemeißelt, aber von da an sollte das Zubereiten und Verspeisen des Schoko-Käse-Kekses zum obligatorischen Nacho-Aufnahme-Ritus werden. Jeder neue Anwerber („Dip“) der letzten Jahre aß den Keks, zubereitet von Keks-Chefkoch Architekt, und war glücklich, jawohl!

Nun gut, mehr oder weniger. Ernährungsberater und solche die es werden wollen ( Hallo Hellkind ? ) waren zugegebenermaßen sehr skeptisch. Und auch wenn man uns kritisch hinterfragen sollte, warum wir den Keks jeweils nur ein einziges mal oder gar nicht ganz aufgegessen haben, wir bleiben dabei: Unser Nacho-Schoko-Käse-Keks ™ ist und bleibt der bösssste!

Schmeckt übrigens ausgezeichnet mit kaltem Bier!