Résumé

Résumé 2016-10-12T08:25:39+00:00

Der Counter-Streik


 

CS. Counter-Strike. A Half-Life Modification
Wenn ich jetzt anfange zu erzählen wie wir anfingen CS zu spielen und wo/wann wir auf dieses fast schon pest- und fieberartige Spiel gestoßen sind, werden manche jetzt denken:
Was? Es gab eine Zeit vor CS? Das war mein erstes richtiges Multiplayer-Daddel!
Die, die das jetzt denken sollten vielleicht erst ihre Mami fragen ob sie überhaupt auf unsere Seite dürfen, (im Dunkeln dürft ihr ja immerhin auch nicht draußen spielen!) wir wollen hier in naher Zukunft neben Gewalt auch ein paar Titten reinpacken.
Nicht das wir Haue bekommen! Leute die Original-Gameboy nur aus’m Museum kennen, lesen bitte unsere modifizierte, jugendfreie CS-Geschichte [link].

Vielen der Nacho-Friends and Family wird sie ein Begriff, wenn nicht DER Begriff von LAN sein: Die RPE!
Irgendwann 1999 fand die erste statt, auf der meine Wenigkeit leider nicht dabei sein konnte, aber egal, zum Thema CS gab’s hier eh nix interessantes zu vermelden. Bei der zweiten allerdings schon, da saßen meine kleinen Nachofreunde und daddelten dieses komische Half-Life Mod bei dem man wenn man stirbt BIS ZUM ENDE DER GAAANZEN RUNDE WARTEN musste, bis man weiter zocken konnte! Nach meinen QW-geprägten Daddelvorstellungen eine Unzumutbarkeit!
Die Tatsache, nur EINE Waffe zu haben (ja OK ihr Klugscheißer, aber Pistole und Messer zählen nicht) warf mich auch nicht grad vom Höckerli. Und dann noch Half-Life basierend, was ein Sahnehäubchen der Kategorie „Ich-halt’s-nimmer-aus!“.
Nix gegen HL (im Singleplayer), aber ich hatte was gegen HL (im Multiplayer). Ich konnte damals doch nicht ahnen, das ein Spiel mit miesem Net-Code und Quake-basierender Engine noch Zwei Jahre im neuen Millenium das beliebteste Spiel sein würde!

Egal, irgendwann hab ich’s ja dann doch gespielt, weil’s a bisserl langweilig wurde auf dieser LAN. Und von meinen Nachofreunden nur noch „Knall ihn ab!“ „Vorsicht, hinter dir!“ und „Erschieß die Geiseln!“ zu hören war, klar.
Jeder der ne Weile CS gedaddelt hat, kennt das: einmal angefangen, nicht mehr aufgehört. Hat man mies gespielt, MUSSTE man sich verbessern, war man am rulen, KONNTE man natürlich nicht aufhören, logisch! Dieses eklige Spiel, das einen ständig dazu ZWINGT weiterzuspielen, weil man’s in der nächsten Runde auf jeden Fall besser macht (und wieder stirbt bevor man jemanden umgebracht hat weil man mal wieder so UNGLAUBLICHES PECH hat). Aber in der nächsten Runde wird ja alles wieder gut!
Es folgten dann auch ca. eine Quadralliarde-Million-Milliarden-Zillion-GoGo-PlexPlex Runden in denen zwar nicht immer alles gut, aber zumindest abgeknallt wurde, und das ist doch auch was, oder? Natürlich handelte es sich damals noch um die Beta 6 oder sogar 5 (Echt, keinen Schimmer mehr), die Colt konnte noch Snipern (Näää, watt war datt schön) und die Maps konnte man an einer Hand abzählen. Natürlich daddelten wir in der Garage STUNDENlang CS, manchmal die ganze Nacht ohne Pause. Gestärkt durch diese Übungen und unseren Daddeldruck machten wir auf den ersten LANs die CS-Turniere anboten auch alles kalt was rumfleucht und kreucht.

Unsere Server waren die Schönsten die Besten die Schlauesten die Tollsten! Nur hin und wieder prallten wir auf Gegner, die uns zur Verzweiflung trieben. Das waren allerdings nicht die „richtig guten“, wie MTW (RuRu 2000 und Irgend so ein deutschlandweites Inet Cafe Turnier oder die harten Brocken aus der ESPL, sondern die kleinen Nervtöter und Lamer wie z.B. „DB@“ (Deutsche Bruderschaft, was für’n bekloppter Name überhaupt!). Von einem Joystickspieler besiegt zu werden (Eine Schmach! Erniedrigung! Schlimmer als eine Ex die erzählt wie du im Bett WIRKLICH warst)
Nun ja, und von Version zu Version wurde Counterstrike auch nicht wirklich besser (wir fanden eher schlechter), die Dichte der n00bigen Kinder, die einem bei ESPL Spielen den auch allerletzten Nerv töteten, stieg und stieg. Die Anzahl der LANs die wir besuchten wurde auch immer weniger, da deren Organisation (die guten LAN-Meister ausgenommen, ihr wisst das wir euch lieb haben) auch eher schlechter als rechter wurden (Stichwort: Turnier-Starts um 4 Uhr nachts „Nein Danke!“).
Unser Internet Server war’n Internet Staubfänger. Bei den billiger Clanservern auch kein Wunder. So, jetzt ist’s ausgedaddelt. Das liebe Counterstrike.
Einmal „Gogogo!“ und „Fire in the Hole“ für alle!